ad-hoc Nachrichten zu diversen aktuellen Themen.

„Vollkasko“ für den Hund schließt riskante Haftungslücke

[businessportal24] Mit einem bisher völlig vernachlässigten Haftungsthema schließt die neue Hundehalter-Haftpflichtversicherung eine gefährliche Haftungslücke. In Deutschland leben mehr als 5 Millionen Hunde. Kritische Begegnungen beim Gassi gehen sind daher keine Seltenheit, der eigene Hund muss nach einer Auseinandersetzung mit einem anderen Hund vielleicht sogar zum Tierarzt, die entstehenden Kosten für Behandlung und Reha trägt der Hundehalter bisher zu 100% selbst. Ab dem 1. Juli wird für Hundehalter ein völlig neuer Baustein bei der Hundehalter-Haftpflichtversicherung angeboten. Behandlungskosten können bei Hunden schnell ein großes Loch in den Geldbeutel reißen. Wurde der eigene Hund von einem anderen verletzt, kann es schwierig werden den fremden Hundehalter zu ermitteln oder es stellt sich heraus, dass die Gegenseite leider insolvent ist. Bisher decken Versicherungen lediglich vom eigenen Hund verursachte Schäden bei Dritten ab. Das neue Deckungskonzept beim Versicherungsbüro Alexander Gretzinger kommt darüber hinaus auch für Verletzungen am eigenen Hund auf und zwar bis zu 1500 Euro je Schadensereignis. Daneben deckt das Produkt auch alle weiteren Bausteine einer leistungsstarken Hundehalterhaftpflichtversicherung ab (wie z. B.